BMI-Rechner für Frauen 👩, Männer 👱‍♂️ & Kinder 👧 – Tabelle, Formel und BMI online berechnen

Der Body Mass Index (BMI) ist ein Wert, der von Körpergröße und Körpergewicht abgeleitet wird. Er wird hauptsächlich zur Diagnose der Adipositas (krankhaftes Übergewicht) eingesetzt und löst in der Medizin den Broca-Index ab.
-Anzeige-

BMI-Rechner für Frauen, Männer & Kinder

Powered by YAZIO – Berechnung ohne Gewähr

BMI Formel

Möchten Sie Ihren Body Mass Index ausrechnen, hilft Ihnen die folgende BMI Formel:

BMI = Körpergewicht [kg] : (Körpergröße [m])²

Somit besitzt der BMI die mathematischeBMI Tabelle und Formel Einheit kg/m², wird aber für gewöhnlich dimensionslos verwendet. Zur Bewertung des Body Mass Index werden Tabellen herangezogen. Alter und Geschlecht nehmen Einfluss darauf, wo die Grenzen zwischen Unter-, Normal- und Übergewicht gezogen werden. Eine davon unabhängige Tabelle spricht bis zu einem BMI von 18,5 von Untergewicht, von 18,5 bis 24,9 von Normalgewicht und ab 25,0 von Übergewicht. Eine therapiebedürftige Adipositas beginnt bei einem Body Mass Index von 30.

-Anzeige-


BMI Tabelle

Gewichtsklassifikation bei Erwachsenen anhand des BMI (nach WHO, Stand 2008)
BMI (kg/m²)
Starkes Untergewicht < 16 Untergewicht
Mäßiges Untergewicht 16 – 17
Leichtes Untergewicht 17 – 18,5
Normalgewicht 18,5 – 24,99 Normalgewicht
Präadipositas 25 – 30 Übergewicht
Adipositas Grad I 30 – 35 Adipositas
Adipositas Grad II 35 – 40
Adipositas Grad III > 40

-Anzeige-


Untergewicht und seine gesundheitlichen Folgen

Die meisten Menschen kämpfen mehr oder weniger mit Übergewicht und möchten um keinen Preis zunehmen. Dass auch über zwei Prozent der Bevölkerung in Deutschland unter einem ungewollt zu niedrigen Körpergewicht leiden, bleibt of unbeachtet. Auch Untergewicht kann negative gesundheitliche Folgen haben.

    Mögliche Ursachen für Untergewicht

    • Kalorienzufuhr reicht nicht aus (fehlende Nahrung, Appetitlosigkeit, Nahrungsverweigerung)
    • Verlust von Nährstoffen (Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenerkrankung mit Proteinverlust)
    • beschleunigter Stoffwechsel (genetisch, Überfunktion der Schilddrüse, Diabetes mellitus Typ 1, Nebenniereninsuffizienz)
    • psychosomatische Essstörung wie Anorexia nervosa (Magersucht) oder Bulimie

Untergewicht wird mit zunehmender Ausprägung gefährlich für die Gesundheit und das Leben der betroffenen Patienten. Der Körper im Hungerzustand greift die Muskelmasse an und drosselt den Stoffwechselprozess. Folglich sinkt der Blutdruck und das Immunsystem wird geschwächt. Die betroffenen Menschen fühlen sich müde, nicht leistungsfähig und klagen über Sehstörungen und Schmerzen. Vitaminmangel und Osteoporose können auftreten. Bei Frauen bleibt der Eisprung und damit die Periode aus. Im Verlauf versagen lebenswichtige innere Organe und im Extremfall überleben die Patienten nicht.

Normalgewicht und Idealgewicht als Lebensform

Formel - BMI ausrechnen Auch wenn es manchmal nicht einfach ist, den inneren Schweinehund zu überwinden, lohnt es sich fit zu bleiben und gesund zu essen. Das Risiko an den typischen Wohlstandserkrankungen, wie Diabetes mellitus Typ 2 oder Arterienverkalkung mit folgender koronarer Herzkrankheit, zu erkranken, ist bei normalgewichtigen Menschen deutlich verringert. Lebenserwartung und Lebensqualität sind bei einem BMI zwischen 18,5 und 24,9 statistisch gesehen am besten.

Übergewicht und sein Einfluss auf die Gesundheit

Übersteigt das Kalorienangebot den Verbrauch, lagert der Körper den Rest für schlechte Zeiten ein. Gerne an Bauch oder Po, den Oberarmen und den Oberschenkeln. Niemand ist davon begeistert, aber trotzdem ist ein deutlicher Anteil der Bevölkerung in den Industrienationen übergewichtig.

Einige Risikofaktoren für Übergewicht sind:

  • hohes Kalorienangebot
  • Bewegungsarmut
  • Belohnung durch Süßigkeiten
  • Vererbung
  • psychologische Probleme (depressive Verstimmung, Essstörungen)
  • Schlafstörungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Unverträglichkeit von Lebensmitteln

Von Übergewicht sprechen Mediziner bei einem Body Mass Index zwischen 25 und 30. Eine spezielle Therapie ist hier nicht nötig, aber eine gesunde Gewichtsreduktion wird den Betroffenen empfohlen.

-Anzeige-

Adipositas – Übergewicht eine Stufe weiter

Steigt der BMI über 30, geht es nicht mehr um Schönheit oder Fitness, sondern ganz klar um die Gesundheit und die Lebenserwartung eines Menschen. Die Adipositas oder Fettleibigkeit ist eine chronische Stoffwechselerkrankung mit stark erhöhtem Körpergewicht und übermäßig vermehrtem Fettgewebe. Ursachen gibt es viele. Ungesunde Ernährung und fehlende Bewegung stehen ganz oben auf der Liste. Wissenschaftler vermuten, dass zuckerhaltige Getränke einen besonders negativen Einfluss auf das Gewicht haben und Adipositas verursachen. Je niedriger der soziale Status und das Bildungsniveau sind, desto höher ist der Body Mass Index. Zahlreiche sozio-kulturelle Faktoren regulieren über fehlerhafte Ernährung und Bewegungsmangel das Abgleiten in eine Adipositas.

Mögliche Ursachen für Adipositas sind:

  • genetische Ursachen
  • ungesunde Lebensweise
  • Essstörungen
  • Stress
  • Medikamente

Besonders hormonelle Erkrankungen prädisponieren Patienten für die Entwicklung einer Adipositas. Bei einigen Patienten wird die Krankheit erst aufgrund der auffälligen Adipositas diagnostiziert. Häufige Beispiele sind hier eine Schilddrüsenunterfunktion, eine Störung des Kortisolhaushaltes im Rahmen des Cushing-Syndroms oder der Hyperinsulinismus bei gestörtem Zuckerstoffwechsel.

Adipositas und ihre Folgen
Ein stark erhöhtes Körpergewicht hat schon im Alltag negative Folgen. Adipöse Menschen sind ungelenkig, schwitzen schnell und haben Probleme mit den ganz normalen Alltagstätigkeiten. Sie fühlen sich oft von der Gesellschaft ausgegrenzt und sind gefährdet, an einer reaktiven Depression zu erkranken.

Noch einschneidender ist das deutlich erhöhte Risiko für die folgenden Erkrankungen:

  • arterielle Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Gefäßverkalkungen
  • Herzinfarkt
  • Linksherzvergrößerung
  • Apoplex (Schlaganfall)
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Störung des Fettstoffwechsels
  • Blutgerinnungsstörungen
  • maligne Erkrankungen (Krebs)
  • Arthrose
  • Gicht
  • Gallenblasenerkrankungen
  • Demenz
  • Schlafapnoesyndrom
  • Wundheilungsstörungen
  • erhöhtes Risiko für Komplikationen im Rahmen von Operationen und Narkosen
  • Risikoschwangerschaften

-Anzeige-

Nutzen Sie unseren Service und lassen Sie sich Ihren BMI ausrechnen. Die passende Tabelle hilft Ihnen dabei, Ihren Wert richtig einzuschätzen. Die Formel aus gesunder Ernährung und viel Bewegung führt Sie ohne Jojo-Effekt zu einem gesunden Body Mass Index.

Diese Rechner könnten Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*